Home » Schrauber von Bosch - Wissenswertes » 3 Uralte Tricks vom Tischler – Auch heute noch Gold wert!

3 Uralte Tricks vom Tischler – Auch heute noch Gold wert!

Werbung

Wer denkt, dass Tischlerwissen aus Großvadders Zeiten überholt ist, der irrt schwer. Auch wenn sich Schrauben und Dübel verändert haben und auch Keile verbessert wurden, so bleibt Holz immer noch Holz. Egal, ob man sich mit unserer Seite für einen Akkuschrauber entschieden hat oder einen simplen Holzbohrer: Die folgenden Tipps sind auch heute noch hilfreich, wenn Probleme mit dem Werkstoff Holz oder bei Holzarbeiten mit dem Akkuschrauber auftreten :

tischler tricks tipps

Hier alte mediterrane Tischler-Kunst

Hilfreiche Tischler Tricks

Gewinde ausgenudelt, Schraube sitzt locker!

Vor allem bei viel genutzten Tischen im Esszimmerbereich oder bei alten Regalen ist nach längerer Benutzung das Gewinde hin und die Schraube sitzt nicht mehr fest. Die Folge: Der Tisch wackelt.

schreiner schrauben hobeln

Auch heute noch ist der Tischlerberuf ein Knochenjob


Abhilfe verschafft folgender alter Tischlertrick: Man nehme ein Streichholz, entferne die Kuppe und drehe das Holz so weit in das Loch, wie es geht. Danach kannst du die Schraube auch wieder in das Bein eindrehen, das Streichholz verleiht dabei den nötigen Halt. Heute würde man vielleicht Reparaturknete nehmen, doch ist das nicht immer notwendig.

Holzdübel sitzt fest

Wenn der Dübel festsitzt, ist der Ärger groß, weil oft auch kein zweites Loch neben dem festsitzenden Dübel gebohrt werden kann, da der Holzdübel vorsteht.
Man kann aber einfach ein Loch in den Dübel bohren, das einen etwas geringeren Durchmesser hat, als der Dübel. Dann schraubt man eine Schraube in Lochgröße in den Dübel. Hierbei sollte man eine geringe Umdrehungszahl verwenden, da man sonst Gefahr läuft, den Dübel splittern zu lassen. Und dann geht er viel schwerer raus.

tischler werkzeug holzarbeit

Altes Tischlerwerkzeug von um 1900


Meist kann man dann die Schraube schon mit dem Dübel herausziehen, wenn sie nur zur Hälfte im Dübel ist.

Das Schreinerdreieck

schreinerdreieck

Ein Klassiker, der auch heute noch genutzt wird: Das Schreinerdreieck


Wenn man 2-dimensionale Teile, wie Rahmen oder Fenster zusamenbaut, ist ein Schreinerdreieck sehr hilfreich. Besteht der Bausatz beispielsweise aus 4 Teilen, so zeichnet man eine nach oben zeigende Spitze auf den Teil des Werkstücks, der nach oben soll und eine nach links und nach rechts zeigende Spitze auf den linken und rechten Teil. Nur der untere Teil bekommt die ganze untere Hälfte des Schreinerdreieck aufgezeichnet. So kann man nie wieder die Bauteile verwechseln!

Hier gibt es Schreinerdreiecke auf Amazon.

Ihr seht also, altes Wissen von Tischler und Schreiner ist auch heute noch Gold wert! Hilfreich ist auch dieser Artikel zum Bohren.
Und denkt dran:

Wie der Schreiner kann´s keiner. Außer dem Zimmermann, weil er´s besser kann.

Werbung